Home / Geburt / Babyphone – Sicherer Draht zum schlafenden Baby

Babyphone – Sicherer Draht zum schlafenden Baby

Babyphone im Einsatz
Mit Babyphone als Eltern entspannter schlafen.

Kennst du Problem? Das Baby liegt schlafend im Bett und du möchtest dich gerne auf die Terrasse oder den Balkon heraus begeben und du bist dir nicht sicher, ob du dein Kind auch tatsächlich hörst. Das größere Gequengel mag man irgendwann durchaus auch durch dicke Wände hindurch hören. Jedoch kann es häufig immens vorteilhaft sein, bereits die leiseren Hilferufe des Babys wahrzunehmen, um zu verhindern, dass dieses sich immer mehr reinsteigert.

Für solch beschriebene Situationen und auch größere Wohnungen oder Häuser bei denen sich das Leben über mehrere Stockwerke verteilt ist ein Babyphone die ideale Lösung. Das Babyphone hilft dabei, nicht permanent die Ohren wie noch etwas spitzen zu müssen. So seid ihr jederzeit auf dem Laufenden und müsst nicht auf Halb-Acht-Stellung euch fragen, ob ihr wohl die Kleine oder den Kleinen gerade gehört habt. Im Infoportal SagtDerMeister.de findest du etliche detailierte Informationen und auch Kaufempfehlungen. Falls du dich grob fürs Babyphone interessierst so lies gerne hier weiter…

Brauche ich ein Babyphone?

Bist du schwanger und möchtest schon bald alle Dinge geplant haben, die es zu kaufen gilt, so kannst du relativ gut vorab abschätzen, ob das Babyphone in deiner Wohnsituation sinnvoll ist oder nicht. Laut der Meinung einiger Eltern auf urbia.de empfiehlt sich die Anschaffung eines Babyphones, wenn man sich auf mindestens 2 unterschiedlichen Etagen aufhält. Genauso kann aber auch eine große Wohnfläche auf nur einem Stockwerk je nach dem ein „verlängertes Ohr“ benötigen. Gerade im Winter mag man bedacht sein, Wärme zu speichern und hält die ein oder andere Türe mehr geschlossen als im Sommer. 

Natürlich kann man auch einfach schauen, ob es denn nicht auch ohne funktionieren kann im Zweifelsfall. Hat man das Gefühl das Kind hat schon länger gewimmert, bevor du es erst gehört hast, solltest du dir diese kleine Investition gönnen. Damit hilft der Situation im Allgemeinen entspannter zu sein. Das Kind befindet sich nicht mehr so lange in einer Stresssituation und wirkt sich positiv auf das Wohlbefinden deines Nachwuchses aus. Genauso wirst auch du selbst entspannter, wenn dein Kind weniger Stress hat. Nur solltest du nicht den Fehler machen und die ganze Zeit das Gerät fokussieren und dich fragen, wann es weitergeht mit dem Baby-Rund-Service.

Welche Babyphones sind zu empfehlen?

Es gibt grundsätzlich zwei verschiedene Typen eines Babyphones. Die einen liefern dir lediglich eine akustische Übertragung der Geräusche bei dem Erreichen eines gewissen Geräuschpegels. Ist das Gerät empfindlicher eingestellt kannst du bereits schon hören, wenn dein Baby sich nur herumdreht. 

Die zweite Variante sieht aus wie auf obigem Bild. Sprich diese besitzen zusätzlich noch eine Video-Live-Übertragung. Schnell kann man erkennen, wenn der Schnuller fehlt und das Baby eine Mundbewegung macht, die zu erkennen gibt „Wo ist nur mein Schnuller?“

Wer gerne noch mehr Blick haben möchte kann mit einigen Modellen sogar den Atem überwachen. Das funktioniert mit Hilfe einer speziellen Sensormatte. Damit kann z.B. geprüft werden, ob eine Atmungsaussetzung von mehr als 15 Sekunden geschieht. In dem Fall schlägt das Gerät Alarm und macht dich darauf aufmerksam. Dennoch solltest du bedenken, dass dies wirklich äußerst selten vorkommt und das Gerät sollte zur Hilfe und nicht zur verstärkten Sorge angeschafft werden. 

auch interessant

Welche Kleidung zum Stillen?

Gerade wenn du deine 1. Geburt vor dir hast möchtest du gerne, soweit es geht, …