Home / Schwangerschaft / Schwanger fliegen

Schwanger fliegen

Fliegen in der Schwangerschaft – (K)ein Problem?

Fliegen in der Schwangerschaft

Ist dir das auch gerade so oder so ähnlich passiert? Du wolltest seit Langem mal wieder einen schönen ausgedehnten Urlaub am Meer unternehmen. Das All-inclusive-Paket in einem Verwöhn-Hotel auf Gran Canaria hast du 10 Monate vorher gebucht. Denn den besten Preis gibt es ja mittlerweile – nicht mehr wie früher kurz zuvor, sondern – weit vor Urlaubsbeginn. Doch nun hat sich 5 Monate doch überraschend schnell dieser glückliche Zufall ereignet, dass du schwanger geworden bist. Wir sagen Herzlichen Glückwunsch dazu! Zurück zum Thema: Der Urlaub beginnt also in deinem 6. Schwangerschaftsmonat. Geht das noch? Bis wann ist es noch in Ordnung für dich und das Baby? Und was solltest du auf deinen Reisen beachten, wenn du einen kleinen Passagier (in dir) mit dabei hast. Diese und weitere wichtige Fragen beantworten wir dir im Folgenden.

Das sagen Luftlinien zum Fliegen in der Schwangerschaft

Als Grenze fürs Fliegen schreiben die großen Luftfahr-Gesellschaften die 32. – 36. Schwangerschaftswoche bzw. vier Wochen vor Entbindung vor. Sprich das sollte dann auch der Rückflug sein. Alles was darüber hinausgeht verlangt ein gynäkologisches Attest. Doch bereits ab der 28. Schwangerschaftswoche sind freiwillige Atteste, die du von deinem Arzt ausfüllen lassen kannst, erwünscht. Beispielsweise kann dieser so aussehen: Attest für Ihre Flugreise bei Schwangerschaft (Lufthansa). Darin enthalten sein sollten folgende Informationen;

  • Dein Geburtstermin
  • Bestätigung deiner bis dato unkomplizierten Schwangerschaft
  • Bestätigung, dass deine Schwangerschaft dich nicht an Flugreisen hindert.

Solltest du allerdings Zwillinge oder mehr erwarten, so ist bereits die 28. Schwangerschaftswoche als Limit fürs Fliegen gesetzt.

Da in der Schwangerschaft Blut leichter gerinnt und langsamer durch die Venen fließt, erhöht sich das Risiko Thrombose zu bekommen. Um dem gerade in den unteren Gliedmaßen entgegen zu wirken, sind Thrombose-Strümpfe definitiv zu empfehlen.

Flugziel ist entscheidend!

Mit welcher Airline du fliegst ist das eine und kannst du recht schnell herausfinden. Wie die Vorschriften zum Fliegen in der Schwangerschaft im jeweiligen Land aussehen ist die andere Sache. Erkundige dich daher, wie es in deinem gewünschten Reiseziel aussieht.

Wann ist die beste Zeit zum Fliegen?

Zwischen der 14. und der 27. Schwangerschaftswoche ist es am idealsten. Zum einen ist die häufig von Übelkeit geprägte Zeit der ersten Monate meist vorbei. Gleichzeitig ist der Bauch noch nicht so beschwerlich und eine Geburt ist normalerweise noch nicht in Sicht.

„Mount Everest in utero“ – Was beim Fliegen geschieht

Sobald du in ein Flugzeug steigst, egal ob schwanger oder nicht, wird  deine Herzfrequenz ziemlich rasch ansteigen. Und zwar so, als würdest du dich auf einem Berg auf ca. 2.500 Metern befinden. Mit dem Lateinischen Wort „in utero“, zu Deutsch „in der Gebärmutter“ entstand das besagte Sprichwort. Grund dafür ist der Druckausgleich, der im Flugzeuginneren durchgeführt wird. Der eigentliche Druck auf üblichen Luftlinien in Höhe von 9.000 bis 12.000 Metern wären wohl selbst Reinhold Messner zu viel. Die Druckkabinen der Flugzeuge schaffen es den Druck auf die besagten 2.500 Meter zu senken, weiter aber nicht.

Flugzeugreisen führen zu mehreren Dingen:

  • geringerer Sauerstoffgehalt => höhere Herzfrequentz
  • Langes Sitzen => Thrombose-Gefahr
  • Kosmische Strahlung

Nicht fliegen solltest du, wenn …

  • bereits Thrombose festgestellt wurde
  • Wehentätigkeiten eingesetzt haben
  • du Kreislaufprobleme und starke Übelkeit hast
  • es sich um eine Risikoschwangerschaft mit bspw. erhöhtem Blutdruck handelt

Reisen in die USA als Schwangere

Die Grenzbehörden in Amerika beanstanden, dass du während deiner Urlaubszeit ausreichend krankenversichert sein sollst. Außerdem wird nachgehakt, ob du planst wieder in dein Heimatland zurückzufliegen.

auch interessant

Zwillingsschwangerschaft

Dein Teststäbchen zeigt beim Schwangerschaftstest einen Strich an, doch unter die Lupe genommen (Ultraschall) sind …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*