Home / Schwangerschaft / Stress und Schwangerschaft

Stress und Schwangerschaft

Du hast ein positives Ergebnis beim Schwangerschaftstest? Das ist eine wunderbare Nachricht. Es beginnt nun eine Zeit vieler Veränderungen. Viel Positives kann wenn du dir erlaubst schon jetzt in dein Leben gelangen, wie die Vorfreude auf das Leben mit deinem eigenen Kind. Jetzt geht es darum mit den anstehenden Veränderungen gut umzugehen und zu versuchen Stress zu reduzieren. 

In der Schwangerschaft ist es üblich, sich gestresst zu fühlen. Aber zu viel Stress kann zu weiteren unangenehmen Folgen führen machen. Stress kann dazu führen, dass du Schlafstörungen hast, Kopfschmerzen haben, Ihren Appetit verlieren oder zu viel essen.

Stress und Schwangerschaft
Stress und Schwangerschaft – So gehst du richtig damit um…

 

Starker Stress, der lange anhält, kann zu gesundheitlichen Problemen wie Bluthochdruck und Herzerkrankungen führen. Wenn du schwanger bist, kann diese Art von Stress die Wahrscheinlichkeit erhöhen, dass du ein Frühchen (vor der 37. Schwangerschaftswoche) oder ein Baby mit niedrigem Geburtsgewicht (mit einem Gewicht von weniger als 2,5 kg) bekommst. Zu früh oder zu klein geborene Babys haben ein erhöhtes Risiko für Gesundheitsprobleme.

Was verursacht Stress während der Schwangerschaft?

Die Ursachen von Stress sind für jede Frau unterschiedlich, es gibt jedoch einige häufige Ursachen während der Schwangerschaft:

  • Du kannst dich mit den Beschwerden der Schwangerschaft befassen, wie Übelkeit, Verstopfung, Müdigkeit oder Rückenschmerzen.
  • Deine Hormone verändern sich, was dazu führen kann, dass sich deine Stimmung ändert. Stimmungsschwankungen können den Umgang mit Stress erschweren. Möglicherweise machst du dir Sorgen, was dich alles während der Geburt und danach erwartet.
  • Wenn du berufstätig bist, musst du möglicherweise die Verantwortlichkeiten im Beruf organisieren und deinen Arbeitgeber auf die Zeit außerhalb des Arbeitsplatzes vorbereiten.
  • Das Leben ist ein Fluss und manchmal entstehen es unerwartete Wendungen. Das hört nicht auf, nur weil du schwanger bist. Das Gute daran: Nach jedem Tief kommt wieder ein neues Hoch!

Welche Arten von Stress können Schwangerschaftsprobleme verursachen?

Stress ist nicht nur schlecht, denn wenn du richtig damit umgehst, kannst du mit etwas Stress neue Herausforderungen annehmen. Regelmäßiger Stress während der Schwangerschaft, wie zum Beispiel Arbeitszeiten und Sitzen im Verkehr, trägt höchstwahrscheinlich nicht zu Schwangerschaftsproblemen bei.

Ernsthafte Belastungen während der Schwangerschaft können jedoch die Wahrscheinlichkeit bestimmter Probleme wie Frühgeburten erhöhen. Die meisten Frauen, die während der Schwangerschaft schweren Stress haben, können gesunde Babys haben. Aber sei vorsichtig, wenn du ernsthaften Stress erlebst, wie zum Beispiel:

Negative Lebensereignisse

Dies sind Dinge wie Scheidung, schwere Krankheit oder Tod in der Familie oder der Verlust eines Arbeitsplatzes oder eines Zuhauses.

Katastrophale Ereignisse

Dies sind Dinge wie Erdbeben, Wirbelstürme oder Terroranschläge. Dauerhafter Stress. Diese Art von Stress kann durch finanzielle Probleme, Missbrauch, ernste Gesundheitsprobleme oder Depressionen verursacht werden. Depression ist eine Erkrankung, bei der starke Traurigkeitsgefühle lange Zeit andauern und eine Person daran hindern, ein normales Leben zu führen.

Rassismus

Manche Frauen sind während ihres Lebens möglicherweise mit Rassismus konfrontiert. Dies erklärt möglicherweise, warum afroamerikanische Frauen in den Vereinigten Staaten häufiger Frühgeborene und Kinder mit niedrigem Geburtsgewicht haben als Frauen aus anderen ethnischen Gruppen.

Schwangerschaftsbedingter Stress

Bei einigen Frauen kann es zu schwerwiegenden Belastungen bei der Schwangerschaft kommen. Sie sind möglicherweise besorgt über Fehlgeburten, die Gesundheit ihres Babys oder darüber, wie sie mit Geburt und Geburt umgehen oder Eltern werden. Wenn du dich so fühlst, sprich am besten mit deinem Arzt offen darüber. Diese wissen darüber gut bescheid, da du nicht alleine in dieser Situation bist und haben mit großer Wahrscheinlichkeit gute Tipps oder Connections (Psychologische Beratung,…) zur Hand.

Beeinflusst die posttraumatische Belastungsstörung die Schwangerschaft?

Posttraumatische Belastungsstörung (PTBS) ist, wenn du Probleme hast, nachdem du ein schreckliches Ereignis gesehen oder erlebt hast, wie Vergewaltigung, Missbrauch, Naturkatastrophe, Terroranschlag oder Tod eines geliebten Menschen. Menschen mit PTBS können Folgendes haben:

  • Ernsthafte Angst
  • Rückblenden der Veranstaltung
  • Albträume
  • Körperliche Reaktionen (wie ein rasender Herzschlag oder Schwitzen), wenn an das Ereignis erinnert wird

Bis zu 8 von 100 Frauen (8 Prozent) haben möglicherweise während der Schwangerschaft eine PTBS. Frauen, die unter einer PTBS leiden, haben vermutlich häufiger als Frauen ohne Frühgeborene oder Baby mit niedrigem Geburtsgewicht. Sie haben auch häufiger als andere Frauen ein risikoreiches Gesundheitsverhalten, wie das Rauchen von Zigaretten, Alkoholkonsum oder Drogenkonsum. Dies kann die Wahrscheinlichkeit von Schwangerschaftsproblemen erhöhen. Wenn du einen flüchtigen Verdacht hast, PTBS zu haben, wende dich lieber präventiv direkt an deinen Leistungserbringer oder einen Psychiater. 

Wie verursacht Stress Schwangerschaftsprobleme?

Wir verstehen die Auswirkungen von Stress auf die Schwangerschaft nicht ganz. Bestimmte stressbedingte Hormone können jedoch eine Rolle bei der Entstehung bestimmter Schwangerschaftskomplikationen spielen. Schwerer oder langanhaltender Stress kann dein Immunsystem beeinträchtigen, wodurch du vor einer Infektion geschützt wirst. Dies kann die Wahrscheinlichkeit einer Infektion der Gebärmutter erhöhen. Diese Art der Infektion kann zu einer Frühgeburt führen.

Stress kann auch die Reaktion auf bestimmte Situationen beeinflussen. Manche Frauen behandeln Stress, indem sie Zigaretten rauchen, Alkohol trinken oder Drogen auf der Straße nehmen, was zu Schwangerschaftsproblemen führen kann.

Das folgende Video hilft dir, herauszufinden was dich unnötig stresst: 

 

10 Möglichkeiten Stress während der Schwangerschaft zu reduzieren?

Was tun gegen Stress in der Schwangerschaft liest du im folgenden:

  1. Finde heraus, was dich belastet und spreche mit deinem Partner, einem Freund oder deinem Gesundheitsberater darüber.
  2. Wisse, dass die Beschwerden der Schwangerschaft nur vorübergehend sind.
  3. Bleib gesund und fit. Ernähre dich gesund, schlafe ausreichend und trainiere. Bewegung kann helfen, Stress abzubauen, und hilft auch, häufigen Schwangerschaftsbeschwerden vorzubeugen.
  4. Reduziere deine Aktivitäten, die du nicht unbedingt tun musst.
  5. Verfüge über ein gutes Support-Netzwerk, einschließlich deinem Partners, deiner Familie und Freunde. 
  6. Bitte um Hilfe von Menschen, denen du vertraust. Akzeptiere Hilfe, wenn du diese angeboten bekommst. Beispielsweise benötigst du möglicherweise Hilfe beim Reinigen des Hauses oder möchtest, dass jemand dich zu deinen vorgeburtlichen Besuchen begleitet.
  7. Versuche Entspannungsaktivitäten wie pränatales Yoga oder Meditation.
  8. Nehme an einer Geburtsschulung teil, damit du weißt, was du während der Schwangerschaft schon jetzt für den großen Augenblick vorbereiten kannst. Üben Sie die Atem- und Entspannungstechniken, die du in deiner Schulung lernst.
  9. Wenn du berufstätig bist, plane im Voraus, um dir und deinem Arbeitgeber dabei zu helfen, euch auf deine Arbeitszeit vorzubereiten.
  10. Wenn du glaubst, du könntest deprimiert sein, sprechen Sie sofort mit deinem Arzt. Es gibt viele Möglichkeiten, mit Depressionen umzugehen. Eine frühzeitige Behandlung und Beratung kann helfen.

auch interessant

Zwillingsschwangerschaft

Dein Teststäbchen zeigt beim Schwangerschaftstest einen Strich an, doch unter die Lupe genommen (Ultraschall) sind …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*